Zwei Torten mit Torte

Es ist geschafft: Wir haben alles. Drei Wochen vorher und wir sind fertig. Unglaublich. Was machen wir denn jetzt? Wie kriegen wir die Zeit jetzt rum? Die endlosen Tage bis es endlich soweit ist – wie sollen wir das nur überstehen? Waaaaaaaaaahh!!!

Ich kann ja mal erzählen, was inzwischen so passiert ist.

Also… Vergangenen Mittwoch war ich bei Charline, unserer Haus-und-Hof-Fotografin, die sich ja freundlicherweise bereit erklärt hat, uns die aller-wundervollsten Hochzeitsfotos zu machen, die es nur geben kann. Und sie ist aufgeregt! *ggg* Ok, nicht ganz so sehr wie wir, aber doch auch aufgeregt. Immerhin kriegt man zwei Bräute in Brautkleidern nicht alle Tage vor die Linse. Und sie will es gut machen, sagt sie – aber da bin ich mir absolut sicher. Charline ist die Beste – soviel steht fest. Jedenfalls haben wir besprochen, was an dem Tag fototechnisch alles laufen soll und wie. Zum Einen wird Charline uns von morgens an begleiten – also schon beim Friseur, dann beim Schminken und Kleideranziehen, bei der Fahrt zum Rathaus, natürlich der Trauung selbst und danach beim Sektempfang. Das werden eher „dokumentarische“ und Stimmungs-Bilder und ich freu mich riesig, dass sie das alles machen will. Nachmittags dann machen wir – bei schönem Wetter (hoffentlich) – im Volksgarten „gestellte“ Fotos. So richtig romantisch und kitschig. Und am Abend „dokumentiert“ sie dann noch die Feier und so kriegen wir eine wundervolle Erinnerung an den gesamten Tag. Ich freu mich so! Ja, und daaaann… dann haben wir ja noch was spezielles vor: Der „Galerie-Flur“ in unserer Wohnung hat immernoch einen freien Platz. Und da soll ein Hochzeits-Kunstwerk hin. „Super-Brides“ im Comic-Stil will ich machen, aber dafür brauch ich geeignete Foto-Vorlagen und die macht Charline eben auch an dem Tag. Irgendwann am Nachmittag, denke ich. Das wird toll!

Fotos: Check.

Am Samstag waren wir dann in Rodenkirchen beim „Knipplätzchen“ – so nennt Doris Poss ihr Geschäft, wenn die gelernte Konditorin leckere Torten macht. War ne Empfehlung unserer Feierlocation und besser hätten wir’s gar nicht treffen können. Sie hat uns beraten, was die Füllungen der Torte angeht (ja, sie wird zweistöckig) und hat unsere Wünsche verstanden, was das „Design“ und die Verzierungen betrifft. Die Frau Poss macht das mit so einer Hingabe und Leidenschaft, dass wir uns sofort wieder in guten Händen gefühlt haben. „Das nächste Mal haben Sie mit der Torte zu tun, wenn Sie ein Messer in der Hand haben“ sagte sie. Ok – wir müssen uns also um nix kümmern. Bestens. Zum Abschied gab sie uns noch zwei Stück Käsekuchen mit, den sie gerade gemacht hatte. Den haben wir dann zuhause mit einem Cappuccino verputzt und der war sooooooo lecker! Richtig quarkig und aromatisch, nicht zu pappsüss und dabei vollkommen natürlich, ohne Tütchen und künstliches Zeug – einfach genial.

Torte: Check.

Sonntagabend waren wir bei Sabine, denn die Gastgeschenke, die sie für uns herstellt, waren fertig. Naja fast. Wir haben bei nem Kryptonit-Prosecco zusammengesessen und unter ständigem Rumalbern die letzten Handgriffe erledigt. Und die sind soooooo toll geworden! Also die Gastgeschenke, nicht die Handgriffe. Sabine hat das klasse gemacht. Nochmal ganz lieben Obertausenddank dafür! Wir haben sie heil nach Hause gebracht und sie stehen hier bereit. Am 3.4. bring ich sie zur Location, denn dann muss alles dort sein, weil die den ganzen Deko-Kram machen und planen wollen. Soll mir recht sein.

Gastgeschenke und Deko: Check.

Heute waren’s gleich zwei Termine: Zuerst bei Metzgerei Stürmer um das Buffet zu besprechen. Wir hatten uns ja schon für ein Paket entschieden, aber ein paar Details wollten wir dann doch noch klären. So gibts jetzt ein bisschen mehr Auswahl und das eine oder andere haben wir ersetzt, was wir selbst nicht soo gern mögen – es soll ja schliesslich auch uns schmecken. Aber auch hier lief alles reibungslos und das Essen wird totaaaal lecker sein. Zumindest sieht der Hr. Speck (ja, so heisst der Caterer wirklich) so aus, als ob er einfach nur leckere Sachen machen kann. Auch so einer, der seinen Job gerne macht. Auch wenn er Vegetarier ist. Kein Witz! *ggg*

Buffet: Check.

Und der zweite Termin war nochmal bei Cinderella, unserem Brautmoden-Laden: Die Kleider nach den Änderungen ein letztes Mal anprobieren und dann mit nach Hause nehmen. Boah, waren wir aufgeregt! Mal wieder. Meines passte auf Anhieb – bei Judith mussten noch zwei, drei Stiche gemacht werden, aber dann war alles perfekt. Und wir standen da, auf dem Podest vor dem riesigen Spiegel und grinsten mal wieder im Kreis. Unsere Kleider! Unsere! Am liebsten hätten wir sie gar nicht mehr ausgezogen. Ok, das wär dann vielleicht doch ein wenig übertrieben gewesen, weil wir mit der Bahn nach Hause fahren mussten.

P105088788_800

P1050892_800 P1050894_800

War sowieso schon witzig: Mit den zwei grossen, weissen Kleidersäcken überm Arm durch die Fussgängerzone und in die U-Bahn. Macht man auch nicht alle Tage. Jetzt hängen sie im Wohnzimmer am Regal. Und warten. Noch fast drei Wochen! Schrecklich. *seufz* Aber das wäre jetzt also auch erledigt.

Brautkleider: Check.

Haarschmuck, Handschuhe, Stolas (falls es doch kalt wird) und Brauttaschen sind in den vergangenen Tagen auch eingetrudelt – den Kram hatten wir aus verschiedenen Quellen zusamengekauft. Das meiste bei ebay. Schuhe hatten wir ja schon vor den Kleidern und Strumpfbänder haben wir von Cinderella geschenkt bekommen. Bei uns siehts aus wie auf nem Basar. Aber zumindest sind wir jetzt komplett ausgestattet.

Accessoires: Check.

Advertisements

14 Antworten zu “Zwei Torten mit Torte

  1. Ihr seid so klasse .. und ich bezweifle aber, dass ihr euch die nächsten 3 Wochen langeweilen werdet 😉

  2. Ich fand es so schön euch bei den Vorbereitungen zu „verfolgen“ – Könnt ihr bitte noch einmal von vorne beginnen??? *biddöööö*

  3. Was is’n’n Kryptonit-Prosecco?
    Der einzige Prosecco, bei dem Ihr „schwächelt“
    oder ist (dieser) Prosecco Eure einzige Schwäche
    oder „schwächeltet“ Ihr und brauchtet deshalb den Prosecco
    oder war einfach nur die Flasche grün? 😉
    Egal, Ihr werdet ihn genossen haben und er sei Euch gegönnt 😉
    ZUr Entspannung wird sicherlich noch das eine oder andere Fläschchen bei Euch „den Weg alles Irdischen gehen“ und sicherlich auch am Hochzeitsmorgen selbst 😉
    Tip: Eine/r der Trauzeugen sollte unauffällig die Trauungsrede aufnehmen. Ihr ärgert Euch hinterher, wenn Ihr alles auf Foto habt, aber die Rede selbst nirgendwo gespeichert wurde.

  4. Irgendwie doch sehr beruhigend für Euch und ich bin auch schon gespannt auf die Fotos.

    Mal schauen, vielleicht schaffen Petra und Ich es am 06.April zum Rathaus, ein paar Fotos machen.

    Viel Glück und zankt Euch nicht noch im Endspurt!

  5. Pingback: Kann losgehen! | Susi und Ferkel·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s