Wir haben Brautkleider – und wir werden sie benutzen!

Die allerwichtigste Frage, die eine Frau sich vor einer Veranstaltung stellen kann, ist geklärt: Wir wissen jetzt, was wir zu unserer Hochzeit anziehen werden! Und zwar haargenau, denn – Trommelwirbel – wir haben unsere Traumkleider gekauft!

Nachdem wir vergangenes Wochenende mit einem Sack voller Eindrücke nach Hause gekommen sind, waren wir diesen Samstag noch einmal im Outlet, das zu Cinderella Brautmode gehört. Frau Haas, die Susanne in die Brautkleider gesteckt hatte, hatte uns das ans Herz gelegt. Ich hatte einen Termin gemacht, zwei Mitglieder unserer Beratercrew – Iris und Sabine – sind glücklicherweise noch einmal mitgekommen, wir waren bester Dinge. Einzig die Kleider waren nicht nach unserem Geschmack, nicht in unserer Größe oder nicht entsprechend unseren Preisvorstellungen. Susanne hatte die Jagd für diesen Tag schon aufgegeben und ich wollte wild entschlossen wenigstens IRGENDein Kleid anprobieren, da kam Frau Haas IMG_2061_800ins Outlet. Vielleicht war es Schicksal, vielleicht war es ein Wink, vielleicht war es aber auch einfach nur Zufall – jedenfalls fragte sie direkt, wie es denn jetzt aussehe… Da Susanne doch noch einmal etwas anderes probieren wollte, nahm sie sie kurzerhand noch einmal mit nach nebenan ins Hauptgeschäft – und als die beiden wiederkamen, hatten sie zusätzlich zu ein, zwei neuen Modellen auch unsere Favoriten von Operation Sahnebaiser Teil 1 im Arm. Sie waren noch da! Noch hatte niemand anderes zugeschlagen! Susanne ließ sich von Frau Haas in „ihr“ Kleid helfen, ich gab die halbherzigen Ersatzkleidversuche dran und zog „meins“ nochmal an – und in dem Moment war es um uns geschehen. Die Kleider waren immer noch so toll wie in unserer Erinnerung und viel toller als alles, was wir danach anhatten.

Unser Budget heulte trotzdem nochmal deutlich vernehmbar auf. Mit der Bitte um Bedenkzeit, einem mit spitzestem Bleistift kalkulierten Supersonderzweikleideraufeinmalabernurheute!-Angebot und einem mulmig-gespannten Gefühl verkrochen wir uns zum Kriegsrat ins nächstbeste Café. Susanne wusste relativ schnell, was sie wollte, ich habe noch mit Unterstützung von Iris und Sabine verschiedene Argumente gewälzt. Am Ende haben wir unser Herz entscheiden lassen. Beide für sich – Susanne hatte mir zunächst nicht verraten, was sie entschieden hatte – aber mit demselben Ergebnis. Ich wollte das Kleid. Ich wollte DAS Kleid – das und kein anderes. Als klar war, dass Susanne die gleiche Entscheidung getroffen hatte, brachen bei mir alle Dämme: Ich fing ansatzlos an zu weinen. Ich freute und freue mich so sehr! Meine Braut und ich werden beide wunderschön sein! Jede für sich und beide zusammen! Wir brauchten uns keine Sorgen mehr machen, dass wir nicht das Richtige finden, dass irgendwas nicht rechtzeitig da ist oder dass die Kleider doch doof oder langweilig aussehen. Nein, wir hatten uns für unsere Traumkleider entschieden – und für die Option, Ansprechpartner direkt vor Ort zu haben, die unsere Kleider genau auf uns anpassen.Und wieder hatte ich etwas gelernt: Anders als behauptet, ist mir mein Kleid an meinem Hochzeitstag doch verdammt wichtig. Schließlich fand ich Brautkleider immer schon toll – und in gut vier Monaten habe ich ein einziges Mal in meinem Leben Gelegenheit, eins zu tragen. Das dürfen wir uns nicht entgehen lassen, zumal es Susanne ebenso geht.P1050574_800

Und plötzlich hatte ich es eilig. Ab dem Moment, als die Entscheidung gefallen war, wollte ich nur noch rüber und die Kleider endgültig zu unseren machen. Genau das taten wir dann auch – bei einem Glas Sekt genossen wir den Moment. Ich füllte den Kaufvertrag aus und beglich die Summe direkt von unserem Hochzeitskonto. Die Kleider wanderten vor unseren Augen gemeinsam in einen Kleidersack und wurden mit unseren Namen und dem Hochzeitsdatum versehen – unsere! Wir sind so froh, dass wir uns für den Kauf dieser Kleider in diesem Geschäft entschieden haben – die nette Betreuung und die gute Atmosphäre haben nachhaltig dazu beigetragen, dass die Aktion zu einem tollen Einkaufserlebnis geworden ist, an das wir sicher gern zurückdenken werden.P1050583_800

Weiter geht’s in Sachen „Kleider“ im Januar – dann wird eine Schneiderin schauen, was noch geändert werden muss…

Advertisements

11 Antworten zu “Wir haben Brautkleider – und wir werden sie benutzen!

  1. Hey, Klasse! 🙂
    Wenn das Bauchgefühl die Entscheidung trifft, dann paßt’s idR auch einfach perfekt 😉
    Hoffentlich verändert sich das Gewicht wegen der Aufregungen und dem Lampenfieber nicht mehr allzusehr bis zur Hochzeit 😉

    Habt Ihr denn auch schon die Schuhe ausgesucht?

  2. Eine Entscheidung, ne zwei weniger.
    Ich freue mich für Euch!
    Und nun, die Ringe? Lokal? usw. was fehlt noch?
    Bin schon sehr gespannt!!

  3. @alyeska: da gabs auch keinen. die haben wir unspektakulär bei ebay gekauft.

    @angelina: die ringe sind so gut wie gekauft (siehe voriger artikel). aktuell suchen wir die feier-location.

  4. @Susanne
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem heutigen 2. Geburtstag und auch weiterhin Alles, Alles Gute – Letzteres gilt selbstredend für Euch beide *herzlich lächel*

  5. Pingback: noch 3 Monate | Susi und Ferkel·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s