Na toll!

Vor zwei Tagen berichtete ich von dem nächtlichen Missgeschick, dass einer der Schläuche aus dem Platzhalter sich auf meine Klitoris gelegt und sie wund gescheuert hatte. Leider war das nicht alles. In der folgenden Nacht wurde ich wieder von höllischen Schmerzen geweckt und die gingen auch nicht wieder weg. Ich lag die halbe Nacht wach und fand keine Ruhe. Meine Klitoris brannte wie Feuer. Mittags dann ergriff Judith die Initiatve und meinte: „Ich fahr‘ dich jetzt nach Krefeld – das geht so nicht weiter!“

Gesagt, getan. Zwei Stunden später waren wir dort und ich wurde notfallmässig aufgenommen. Der dienstschiebende Urologe, Herr Kämper (der nette von der Visite), untersuchte alles sehr genau und konnte mich dahingehend beruhigen, dass die Nähte sich sehr gut entwickelten und auch sonst alles sehr gut aussehe. Allerdings hatte ich auf der Klitoris kleine Bläschen, wie von einer Allergie oder Verbrennung. Er vermutete also, dass ich wohl allergisch gegen die Wundsalbe (Panthenol-ratiopharm Wundbalsam) sei. Na toll! Ich schmier das Zeug pfundweise auf die Wunden, damit sie gut heilen, und dann bin ich allergisch dagegen. Bullenscheisse!

Er nahm mir noch Blut ab, um auszuschliesen, dass eine Infektion der Grund sei, empfahl mir Fenistil auf die Klit zu schmieren, bis die Reizung abgeklungen sei und legte mir nahe, wiederzukommen, wenn sich in ein-zwei Tagen keine Linderung einstelle.

Wie gesagt: Das war gestern. Abends hatten wir dann Besuch, ich somit Ablenkung und das Fenistil tat wohl ein Übriges – jedenfalls hab ich gut geschlafen. Allerdings ohne Platzhalter in der Muschi. Das halte ich zur Zeit einfach nicht aus.

Heute hab ichs dann zweimal probiert. Das Problem ist, dass der Platzhalter von alleine herausrutscht, wenn er nicht durch ein gutes Mass an Gegendruck vor Ort gehalten wird. Also muss ne dicke Binde drüber und ne stramme Miederhose. Normal kein Problem! Dummerweise drückt aber die Binde auch kräftig auf meine geschundene Klitoris und scheuert bei jeder Bewegung. Das halte ich einfach nicht aus. Deshalb hab‘ ich mir jetzt aus ’nem Spülschwamm einen „Abstandshalter“ gebastelt mit nem Loch in der Mitte (für die Klit), den ich zwischen Haut und Binde legen werde. Mal sehen, ob mir das den Druck vom Leib hält. Zumindest an der empfindlichsten Stelle. Sollte das funktionieren, lass ich mir das patentieren… *gg*

Abgesehen von diesen, doch sehr schmerzhaften Unannehmlichkeiten gehts mir gut und jeden Tag besser. Das ist überhaupt das Wichtigste, was mich wirklich immer wieder aufbaut: Es wird besser. Jeden Tag, Stück für Stück. Irgendwann wird alles soweit verheilt sein, dass ich schmerzfrei bin. Und irgendwann werd ich vergessen haben, was war und dass da unten alles mal ganz anders war.
Auf den Augenblick freu ich mich.

Advertisements

8 Antworten zu “Na toll!

  1. He, an dem Patent mit dem Spülschwamm hatte ich aber auch meinen Anteil! Den Erlös teilen wir uns – oder noch viel besser: Wir verprassen ihn in einem wohlverdienten Urlaub. Dann kannst Du auch endlich Bikini tragen. Abgemacht? *anstrahl*

  2. Endlich steht da mal wieder was von Euch *freu* hatte schon Entzug…

    es hat schon einen gewissen Suchtfaktor, Eure Seite zu lesen…..

    Susanne, hast du es schon mal mit der guten alten Penaten versucht? Die hilft auch im Windelbereich bei Kindern, wenn etwas wund ist…… und enthält Zink, was es „haltbarer“ macht…….also sprich: es verschwindet nicht so schnell….

    Ich bewunder dich und deine Lebenseinstellung so sehr, wenn ich auch selber unkonventionell lebe und als Frau geboren wurde. Danke, dass du uns immer wieder teil haben läßt an deinem Leben. Und auch ein Kompliment an Judith, die dir immer zur Seite steht……

    Ihr seid toll, bitte hört nicht auf damit toll zu sein………..

    ganz liebe Grüße

    L@ Div@

  3. Stelle mir das nun nicht grad sooo prickelnd vor muss ein doofer Schmerz sein .. 😦
    Wünsche dir, er ist bald weg.
    Als Wund-und Heilsalbe würde ich noch Hametum Salbe empfehlen ..

    Ansonsten, schön von euch zu lesen 🙂

  4. schön wieder von euch zu lesen 🙂
    Man muss nur praktisch veranlagt sein, dann bekommt man alles in Griff!

  5. Auaaaaaaa – ich leide beim Lesen der Zeilen mit. Deine OP kenne ich „nur“ aus einer TV Dokumentation, irgendwann wurde einmal solch eine GAOP gezeigt. Damals saß ich mit Gänsehaut vor dem Fernsehgerät und war fasziniert, dass die Medizin doch diesen Eingriff ermöglicht. Wie gesagt, auch ich bin als Frau zur Welt gekommen und kann das, was du jetzt durchlebst, nur ansatzweise nachfühlen. Zwischen dem Wunsch Frau sein wollen (ich meine anatomisch) und der OP auch zustimmen, liegen sicher zahlreiche schlaflose Nächte, denn dieser Eingriff ist schon enorm. Meinen Respekt hast du und ich hoffe, du weißt wie ich das meine, was ich hier schreibe. Es ist gar nicht so einfach, das, was man fühlt, in Worte zu fassen. Mir persönlich hat schon der Kaiserschnitt gereicht und ich bin nicht wehleidig :-).

    Sicher benötigt der Heilungsprozess Zeit, aber ich drücke fest alle Daumen, dass die Schmerzen nachlassen und es dir recht schnell besser geht.

    Euch alles Liebe für 2011 und viele schöne Momente, die unvergessen bleiben!!

    Danke für diesen Blog, .. danke für diese Offenheit!!

    Herzliche Grüße von Antonia

  6. Ich zitiere Dich :

    “ Das ist überhaupt das Wichtigste, was mich wirklich immer wieder aufbaut: Es wird besser. Jeden Tag, Stück für Stück. Irgendwann wird alles soweit verheilt sein, dass ich schmerzfrei bin. Und irgendwann werd ich vergessen haben, was war und … “

    <— Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen und ich fühle mit Dir als alter, wenn auch vergessener Bekannter.

    :-xxx

    b.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s