Noch 30 Tage…

Krass.

Noch 30 Tage, dann isses soweit. Dann komm‘ ich unter’s Messer.
Krass.

Ich freu mich drauf. Und manchmal ist mir mulmig. Manchmal krieg ich so ein klein wenig Panik und dann spür ich mein Herz klopfen. Schon komisch.
Aber meistens freu ich mich drauf.

Ich meine, das ist ja kein Kindergeburtstag! Üblicherweise dauert die OP zwischen 4 und 8 Stunden. Ok, ich werd dabei schlafen *gg*, aber das ist doch irgendwie Grund genug hin und wieder ein klein wenig Panik zu kriegen. Also die 8 Stunden – nicht das Schlafen. 😉

Und schliesslich tut mir ja nix weh. Also das ist keine OP, die irgendwas in Ordnung bringt, was „kaputt“ ist. Zumindest äusserlich.
Andererseits hab ich mich über 30 Jahre lang „falsch“ gefühlt und das wird jetzt – nach weiteren 10 Jahren – endlich „gesund“ gemacht. So gesehen wird da ’ne Menge in Ordnung gebracht!

Auf jeden Fall ist das irre spannend.
Und ich freu mich drauf.

Der Weg war lang und steinig (ich werde dazu noch eigene Artikel schreiben), aber jetzt bin ich auf der Zielgeraden. Und dass ich Muffe hab‘, sei normal, sagt mein Psycho. Beruhigend.

Noch 30 Tage…
Krass.
Echt krass!

Advertisements

15 Antworten zu “Noch 30 Tage…

  1. die vorstellung etwas wegzuschneiden damit es komplettiert wird ist merkwürdig… wie mathematik mit negativen zahlen: da sind 4 leute in einem zimmer… und wenn dann sechs rausgehen, müssen erst wieder zwei reingehen, damit der raum wieder leer ist.

    tz… versteh einer die welt.

    v

    • ich hab mal mathematik mit irrationalen zahlen gelernt (naja, hätt ich lernen sollen). das ist noch viel merkwürdiger! und tut auch mehr weh. hoffe ich…

      • Ja, ist schon ziemlich ähnlich zu irrationalen Zahlen.
        Jedenfalls wird auch eine Wurzel gezogen. Und das auch noch aus einer negativen Zahl (da hat Vladi schon recht).
        Aber das tolle ist, dass man nach wem Wurzelziehen ganz tolle Sachen damit machen kann.
        …das wirst Du bestimmt auch können :-))

  2. Bin gespannt, was dir die nächst Zeit noch so durch den Kopf geht.
    Freu mich mit dir, dass was weg kommt und du dann komplett bist *grins*

  3. Liebes, du hast es dir ja lange genug überlegt und dass dir massiv viel durch den Kopf geht ist doch nur logisch 🙂
    Drück dich mal 🙂

  4. Also von den 3 Mädels die ich persönlich kenne die früher mal im Stehen pinkelten und jetzt im Sitzen weiß ich, daß sie um keinen Preis der Welt die Uhr wieder zurückdrehen würden, egal ob das mathematisch machbar wäre oder nicht.
    Ich wünsche Dir daß alles so wird wie Du es Dir wünschst.

  5. *froi dass du uns an dieser spannenden Sache teilhaben lässt. Ich wünsche dir, dass alles völlig unkompliziert über die Bühne geht und dass du sehr, sehr glücklich wirst und dich vielleicht ein bisschen wie neu geboren fühlen wirst.

  6. Hey dann wünsch ich Dir viel Glück, ich hatte meine Op gerade diesen Dienstag und schreibe jetzt vom Spitalbett aus. Glaub mir, es ist unbeschreiblich, dieser Moment, wenn Du aufwachst und dieser lebenslange Albtraum zuende ist. Für mich war es die totale Erlösung. Wenn Du einen Vorgeschmack möchtest, ich führe sonst mein normales Blogtagebuch, habe aber für die Op ein Neues gemacht, das nur diese Zeit bis ich wieder arbeite beinhalten wird. Du findest es hier: http://gaop.tgirl.ch

    • ich kenn deinen blog! meine süsse hat mich drauf aufmerksam gemacht und sie hatte dir auch geschrieben. danke dir für die wünsche! und dir weiterhin alles gute…!!

  7. Liebe Susanne,

    erst mal wünsche ich Dir viel Glück für die OP und daß Du eine schöne jungfräuliche Mumu bekommst. Du wirst sie lieben! 🙂

    Was die Aufregung angeht, so kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen (wobei das sehr unterschiedlich ist), daß ich überhaupt nicht aufgeregt war, im Gegenteil war ich die Ruhe in Person. Hab auf dem Weg zum OP noch mit dem Pfleger Blödsinn gemacht und bin aus eigener Kraft auf den Tisch geklettert und 7h später war ich wieder auf Station (5 1/2h OP). Keine Schmerzen (von ziepsen und so mal abgesehen, aber dafür sind wir ja auch bissel maso 🙂 ). Die eine Ärztin hat mir zu dem Thema gesagt, daß sie aus ihrer langjährigen Praxis zwei Gruppen erkennt, die einen ruhig und klar, da gibts auch kaum Komplikationen. Die andere Gruppe ist total durch den Wind, ist hinterher auch nicht grad pflegeleicht und hat oft komplikationen. Sie ist sich sicher, daß dies in erster Linie mit dem Kopf zu tun hat. Dich würde ich also eher in der ersten Gruppe „ansiedeln“.

    Also denn, ich zähle mit! (Meine Abstreichliste hängt immer noch über meinem Schreibtisch!!)

    LG Katja

  8. Nun, als überzeugter M. kenne ich zwar dieses fragliche Gefühl nicht und mcih schauderts bei diesem Gedanken, aber ernsthaft: ich wünsche dir, liebe Susanne, alles, alles Gute und freu mich drauf, immer wieder von dir darüber und über Sonstiges zu lesen.

    Sonne im November,
    G.

  9. Das was ich hier so alles lese, hab ich ja alles noch vor mir, erstmal steht die Perso-Änderung an, danach noch n Jahr totschlagen damit man endlich zur OP zugelassen wird, was auch ich für mich natürlich schwerstens erhoffe und wünsche.

    Das was Vladi da beschrieben hat versteh ich ein wenig anders, es wird ja nichts weggeschnitten, nur etwas anders umgeformt, und ich seh das was „weggeschnitten“ wird auch nicht als Verlust an sondern eher als Gewinn.

    Ich denke ich werd den Blog hier abonnieren, insofern ich den Knopf dafür auch finde, denn auf die „Geschichten“ wie es ist, wenn man die OP schon hatte bin ich natürlich auch sehr gespannt.

    Liebe Grüsse

    s29

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s